Niggi am New York City Marathon 2005

Tagebuch


Letzte Änderung: 01.03.2006


Datum: Eintrag:
31.10.2005 go niggi go Log: MC
01.11.2005 Merci MC fürs irichte! Bald geht es los! Log: Niggi
03.11.2005 Ein Rückblick: ich bin nun seit ca. 23h auf den Beinen (nach CH-Time) und haue mich nun in die Haia. Wir hatten eine ausgezeichnete Reise mit der SWISS LX16 von Zürich nach NY JFK. Problemlose Einreise und ein lustiger Transfer ins Javit's Center zur NYC-Marathon-Expo zur Startnummerausgabe (Meine Nr. 22443). Ich starte im Blauen Sektor (What ever that means?!). Also unser Buschauffeur war ein Chinese der kaum Amerikanisch sprach und unsere Reiseleiterin hatte so ihre liebe Mühe im klar zumachen, dass wir nicht ins Hotel mochten, sondern zur Expo. Nun gut dort angekommen, haben wir ohne grosse Mühe unsere Nummer erhalten. Alle Leute sind sehr, sehr zuvorkommend und hilfsbereit. Daneben wird in der Expo für Marathone oder -thons? aus aller Welt geworben und die neuesten Runnerartikel werden dargeboten.
Danach sind wir voll bepackt mit einem grossen Plastiksack mit jenen Müsterli und Flugblättern mit dem Shuttle ins Hotel gefahren. Um 19:00 sind wir gegenüber zum Italiener Pasta essen gegangen.... fein! Einen Schlummertrunk haben wir im the View genommen (Schilthorn lässt grüssen).
Zum Schluss möchte ich mich noch bedanken für die SMS (vorallem mit den positiven Nachrichten! Nachrichten! :-)).
Schluss: 23:04 es ist immer noch Donnerstag. Log: Niggi
04.11.2005 Morgentliches Footing mit Markus Ryffel und Thomas Wessinghage führt uns in den Central Park. Wir schauen uns die Blue Line an (Kürzester Weg über die 26 Milen....) und laufen ein erstes mal auf der original Strecke. Nach dem Duschen: Morgenessen bei einem Franzosen: Super Brot und frische Konfitüre. Danach machen wir uns auf nach Niketown, ich bin entäuscht, es hat keine grosse Auswahl und Tights für Männer gibt es scheinbar nicht. Danach sind wir zum "The Rock": mann kann neuestens auf das Rockefellercenter hinauf. Man löst ein Ticket für eine bestimmte Zeit und muss nie anstehen und das funktioniert. Wir haben die Zeit bis zum Slot mit Lädele verbracht: Banana Republic, Armani X, NBA-Store, Sony Tower (Auch eine Entäuschung). Vom "The Rock" hat man einen freien Ausblick über ganz New York, und bei diesem Wetter (blauer Himmel und 21°C im November): Sensationell! Danach machen wir uns auf den weg zu Macys (100 x Manor). Auf dem weg Checken wir noch Apple: gleich teuer und auch eine PSP ist hier nicht billiger, sorry Dani, muss sie wohl doch in CH besorgen. Danach Pasta bei Giovanni und go to Bed! Also die Übertragung scheint zu funktionieren, schauen wir morgen beim Friendship-Run! Log: Niggi
05.11.2005 Friendship-Run: Ansprache und Ehrungen vor dem UNO-Gebäude, danach joggen in den Central Park (Distanz ca. 5km). Alle Nationen zeigen ihre Farben und fröhlich wird gejoggt. Die Übertragung funktioniert, trotz einigen Time Outs. Nur die Karte zeigt scheinbar am Anfang nach Kirgisien (Danke für die Aufklärung Oli!). Das CNLAB leistet aber ganze Arbeit am Abend zeigt es New York! Merci vill mol! Nun kann also nichts mehr schiefgehen.... mir macht nur noch die Security sorgen... aber wir werden sehen. Well, danach sind wir noch mal zu der Marathon Expo gefahren (Taxi) und danach in den Paragot Sport Store... generell sind die preise wie in CH. Lustiges Detail: für Männer findet man in New York praktisch keine Tights! Sind die so Macho hier? Ich habe noch keine Antwort erhalten. Well, nun noch einen Teller Pasta (zum letzten mal, ich kann es nicht mehr sehen.... morgen müssen es Ripps oder ein Steak sein) und dann früh schlafen.... bin gespannt ob ich kann... Nein, nein ich bin gar nicht nervös!
Log: Niggi
06.11.2005 Also Heute ist der Tag! Well 05:15 Tagwache und danach Morgenessen in der Suite von Barbara: Marlies, Beat, Andrea und ich haben uns dort eingefunden und haben Baguete mit Honig gemampft dazu eine Banane. Um 06:45 ist der Bus mit uns pünktlich ins Startgelände abgefahren, wir sind beinahe 2h im Bus gesessen. Wir konnten uns auf der fahrt schon mal die neuralgischen Punkte anschauen (Queensborough Brücke, und die Verazano Brücke). Im Startsektor ist alles super organisiert. Wir werden nach den Farben der Startnummern aufgeteil und geben in einem Sack unsere Utensilien ab, welche mir im Zielgelände zurückerhalten. Leider haben wir die Gruppe um Markus Ryffel verpasst, wir wollten mit ihm starten. Wir haben uns dann Urs Ryffel seinem Bruder angehängt und der hat uns sauber in eine gute Startposition gebracht. Wir durften über die Verazano Bridge starten (andere Farben müssen im Unterdeck über die Brücke). Guter Start, wir sind wie nichts über die Verazano (war wohl die Euphorie) und in Brooklin haben uns die leute schon wahnsinnig an gefeuert. mit unseren T-Shirt und unseren Name drauf wurden wir immer wieder angerufen go, go, go! und so ging es die 4th rauf bis Queens. Viele Leute, viele Bands (Rock, Hip Hop, Latino, Afrikanisch etc.). Am Ende von Queens erwartet uns die Queensborough Brücke mit einer rechten Steigung. Genau am Anfang der Brücke macht vor uns eine Läuferin unvermittelt den Flik-Flak und die Zuschauer toben! Auf der Brücke verliere ich Andrea in der Menge und schlage mich ab dann alleine durch. Die First Avenue ist wahnsinn. Nur Köpfe! die sich im Horizont verlieren! Ich empfinde die Stimmung dort nicht so grossartig, weil die Strasse zu breit ist, aber Leute hat es ohne Ende! In der Bronx gelingt es mir den Akku zu wechseln der Kamera! Die Übertragung hat super geklappt! Nochmals vielen Dank an dieser Stelle an Peter Heinzmann und René Vogt vom CNLAB der Hochschule Rapperswil. An der Meile 22 erwarten uns die Schweizer (inkl. Mitgereiste Supporter). Danach beginnt für mich zwischen Meile 23 und 24 die schlimmste Zeit die 5th hoch (ich meine wirklich hoch) und dan visualiere ich die Flasche Zwickel in meinem Hotel Zimmer (Danke an Fam. Schweizer in Nusshof) und es läuft wieder von selbst. Die angestrebte Zeit von 4:15 habe ich erreicht. Ich konnte das Tempo super einteilen und was will man mehr bei diesen Temp und Luftfeuchte (20° und 80%). Nach dem post-marathon (chip abgabe, folie fassen, fresspacket fassen, kleider zurückholen, treffpunkt gehen) gehen wir ins hotel zurück. ich geh eine runde Schwimmen und jetzt steht das Nachtessen auf dem Programm! Hardrock Cafe mit Steak für mich! Aber vorher zwickle ich noch!
Log: Niggi
07.11.2005 Nachtrag zum gestrigen Abend: Das Hardrock Cafe hat eine grosse steile Treppe die in das Restaurant führt. Wir sassen so, das wir auf die direkt auf die Treppe sahen. Unglaubliche Szenen spielten sich da ab. Alle möglichkeiten um schmerzfrei runterzukommen haben sich da Abgespielt, aber hauptsache man trägt die Medaille stolz! Motto: Pain is for now, but Praid is for ever! Ich habe danach super durchgeschlafen und brauchte den Wecker um rechtzeitig zum Footing mit Ryffel und Co. in der Lobby zu sein. Es ist scho beruhigend zu sehen das auch die Herren Ryffel und Wessinghage nicht mehr ganz so rund laufen! Leichtes traben in den Centralpark auf die Baseballfelder. Leichtes Dehnen und danach zurück ins Hotel. Nach dem Duschen sind wir dann ins Le Pain Quotidien z'Mörgele....einfach hervorragend! Sensationelles Brot und gute Konfitüren. Danach war die Letzte Theoriestunde mit M. Ryffel und T. Wessinghage angesagt: Nach dem Marathon ist vor dem Marathon! Nur leichtes Training in der nächsten Zeit und das ist gut so! Auch bei Ryffel Running will ich mich an dieser Stelle ganz herzlich für die super Betreuung und das Einstellen auf den Marathon bedanken - Ich kann das nur weiterempfehlen! Well danach haben wir uns vom grössten Teil der Gruppe verabschiedet und sind durch Soho, Little Italy, Chinatown zum Ground Zero und haben dann beim Sushi Zen japanisch Nachtgegessen - super (Sushi und Sashimi)! Log: Niggi
08.11.2005 Laufe immer besser :-)! Shopping in der 5th alle Shops abgeklappert inkl. das japanische Kaufhaus Takashimaya und Bloomingdale's. Ein mal ins KFC und danach mit der Untergrundbahn nach Harlem. Hier ist eine ganz andere Stimmung und es lohnt sich die 125th hochzugehen und in die diversen Shops zu schauen. Schon hier ein Preisunterschied gegenüber Manhattan. Danach eine runde Schwimmen im 42 Stock unseres Hotels und am Abend zum Italiener in little Italy! So guet!
Log: Niggi
09.11.2005 Letzter Tag in New York: Wir, das heisst Andrea Lehr und ich haben ein Auto gemietet und sind von Manhattan über den Queensmidtown-Tunnel nach Long Island rübergefahren und dort haben wir am Sunrise Hwy richtig amerikanisch gefrühstückt und sind danach in die Roosevelt Field Mall shoppen gegangen: Dort hat es ein Macy's, Dick's etc. hier ist alles viel günstiger als Downtown. Ich würd das genau wieder so machen (Merci für e Typ Dani)! Wir haben danach den Rückweg über Long Beach am Atlantik zum JFK gemacht. Leider wurde das Wetter immer schlechter. Problemloses zurückgeben des Autos und Check-In! Wir haben aber vor dem Abflug 2h auf dem Taxiway warten müssen, bevor wir Richtung Zürich losfliegen konnten. Rückflug war Problemlos ich habe tief geschlafen! Well, hiermit endet die Berichterstattung....und bleibt die Erinnerung an Turning Miles in to Smiles!
Log: Niggi






back home