El Quseir 2001

Tagebuch


Letzte Änderung: 01.03.2006


Datum: Eintrag:
25.01.2001 Installation des Tagebuchs. Log: Niggi
26.01.2001 Auch für Edelweiss Air Flüge lässt sich beim Bahnhof Basel Einchecken. Log: Niggi
27.01.2001 Nach einer kurzen Nacht sind wir heute um 04:00 aufgestanden und gemühtlich mit der Bahn nach Zuerich. Abflug in Zuerich war sehr puenktlich um 07:35. Es war ein schneller ruhiger Flug. Der Service ist sehr gut. Als wir in Hurghada ankommen, ist es nur ca. 20° C "warm" und es weht ein ziemlicher Wind. Wollen wir Surfen oder Tauchen? Schon will mir einer mein Gepaeck stossen (Es war naemlich auf einem Waegelchen) und sagt immer wieder: "Give me Trinkgeld...." Naja, wie uns Corinne angekuendigt hat, ist man als Kuoni-Touri auf dem Weg nach El Quseir verpflichtet, in fast allen Hotels einen Zwischenstop zu machen, um irgend einen anderen Kuoni-Touri auszuladen. Dank dem aber sehen wir in was fuer einem tollen Resort wir landen. Allererste Sahne. Nur wir fuehlen uns nicht so, wir sind ziemlich erkaeltet und sind deshalb nicht sicher, ob wir morgen mit dem Tauchen beginnen koennen. Einen ersten Rundgang durch die Anlage haben wir dennoch unternommen, und haben gleich einen Fischadler gesehen, der auf einem der Daecher sitzend sich geputzt hat. Okidoki, gehen wir mal zum Moevenpick-Nachtessen, und schauen wir, wie wir uns nach der anschliessenden fruehen Nachtruhe morgen fuehlen. Log: Niggi
28.01.2001 Heute ist Sonntag und wir fuehlen uns besser und riskieren es mit dem Intro-Dive! Zuerst mampfen wir noch vom grandiosen Morgenbuffet! Vom Allerfeinsten! Um 9Uhr geht es dann los mit der Einweisung durch Hansi, sehr sehr gut. Das ist Easy-Diving! Sogar die Flossen werden einem angezogen. Jump in bei 22.7 Grad C Wassertemperatur, bin ich froh, hab ich meine Michel mitgenommen (Fuer Neutaucher und Jacketstolzierer: Das ist ein Anzug mit integriertem Jacket, die von der Firma Michel erfunden wurde)! Ok, erster Eindruck: Super schoene lebende Korallen, wann habt ihr das letzte mal eine lebende Tellerkoralle von 3m Durchmesser gesehen? Krokodilsfische, Blaupunktstachelrochen und Squids bis zum Abwinken! Oh, freue ich mich auf diese Woche. Also danach sind wir nur noch auf der faulen Haut gelegen und haben mit der passiven Erholung angefangen! Zum Schluss noch eine Mitteilung an die Logbuchleser: Irgendwas stimmt mit der Verbindung in die Schweiz nicht (Account!), deshalb mache ich die Eintragungen im Office des Hotels und werde wahrscheinlich nur jeden zweiten Tag das Logbuch nachtragen. Manuel: Wir haben die Sachen der Heike gegeben. Sie hat sich riesig gefreut. Log: Niggi
29.01.2001 Montag: Ist Nightdiveday in El Quseir. Aber fangen wir vorne an. Am Morgen wollen wir einen Tauchgang am El Quadim machen, so heisst die Bucht des Moevenpick Hotels. Beim Abtauchen bekommt Gabrielle Probleme mit dem Druckausgleich und bricht den Tauchgang ab. Wir waren aber von Anfang an zu Dritt, d. h. Morgan und ich tauchten weiter. Als erstes entdecken wir einen Marmorschlangenaal, der sich auch von meiner Kamera nicht stoeren laesst. Ich weiss, dass ich mich wiederhole, aber die Korallen sind so schoen. Ein arabischer Kofferfisch kreuzt unseren Weg und wie schon weiter oben erwaehnt, gibt es hier Krokodilsfische und Blaupunktstachelrochen zum Abwinken. Einige juv. Zweifarben-Schweinslippfische finden sich zwischen den Korallen. Nach dem Tauchen genehmigen wir uns Tagliatelle mit Pesto und Shrimps, lecker sage ich Euch. After that: Relax! Gabrielle darf leider bis Mittwoch nicht mehr Tauchen, ihr Ohr braucht Ruhe. Also muss ich wohl oder uebel auf meine besten zwei Augen beim Tauchen verzichten, schade. Morgan kommt mit mir auf den Nightdive: Ich sag nur Spanish Danser! Jawohl wir haben eine wunderschoene Begegnung. Div. Schwimmkrabben, Garnelen und Einsiedlerkrebse sind da noch zu nennen und eine grosse Doppelpunkt-Steinkrabbe, die wie eine riesige Tomate im Riff steckte! Auch hier hat es einen Snapper, der im Licht der Taucher jagt. Der ist doch tatsaechlich auf eine im Sand fressende Blaupunktroche losgedonnert und erst im letzten Augenblick abgedreht. Danach Nachtessen und ab in die Haia. Log: Niggi
30.01.2001 Heute Morgen liessen Morgan und ich uns mit dem Zodiac ans Aussenriff bringen, von wo wir in 60 Minuten haetten zurueck tauchen sollen. Naja, bei meiner Duddeli-Technik waren wir nach 50 Minuten bei der Haelfte! Dort ist eine sehr grosse gelbgruene Kraterkoralle, die ganz stark an einen riesigen Kopfsalat errinnert. Mir fallen zum ersten mal die Indischen Segelflossendoktorfische auf. Am Nachmittag gehen wir mit dem Jeep an einen von Manuel empfohlenen Tauchplatz mit dem Namen Safaga II. Durch einen Canyon taucht man ins offene Meer. Ein grosser Schwarm Streifenfuesiliere empfaengt uns, und wir sehen zwei freischwimmende Weisspitzenriffhaie + einer schlaffend unter einem Korallenblock. Ploetzlich schwimmt uns ein Torpedorochen entgegen. Da kommt mir gleich die Verfolgungsscene von Strudl auf den Malediven in den Sinn. Beim Austauchen sehen wir jede Menge Seenadeln. Sonst ist hier alles paletti, und ich freue mich, dass Morgen Gabrielle wieder mittaucht. Log: Niggi
31.01.2001 Heute kann Gabrielle wieder mittauchen. Wir entscheiden uns fuer einen Tauchgang in der Morgen-Spaetschicht, d.h. wir koennen zwischen 10:00 und 12:30 ins Hausriff einsteigen. Wir melden uns am Counter ab und sagen, dass wir Mitte links tauchen werden. Wir steigen in der Mitte der Bucht in einer Tiefe von 4m ein und tauchen parallel zum Riff bis auf eine Tiefe von ca. 27m. Dabei passieren wir einige wunderschoen bewachsene Korallenbloecke. Wir sehen dies und jenes, unter anderem zwei grosse Zweibandbrassen, eine wunderschoene Anemone mit Rotseeanemonenfischen, wo ich mir natuerlich einige Aufnahmen nicht verkneifen kann. Ja, die Zitronengrundel macht mir echt zu schaffen, die ist so scheu. Apropoz scheu: beim Auftauchen an der linken Riffseite, versuche ich auch noch eine Weisskaepchengrundel abzulichten. Es bleibt beim Versuch. Nach dem Tauchen genehmigen wir uns Pasta mit Seafood und bereiten uns damit schon auf den Nightdive vor. Wieder sehen wir sehr, sehr viele Krabben, Grünaugen-Tanzgarnelen und zuletzt eine Schildkroete, wobei ich mir nicht ganz sicher bin, ob es eine Suppenschildkroete war. Log: Niggi
01.02.2001 Heute haben wir so ziemlich frierend am Morgen uns fuer einen Tauchgang vom Zodiac aus auf der rechten Seite des Riffs absetzen lassen. Beim Reinspringen schreit die Svetlana: Delphineeeeee!!!! Ich rufe nur noch: Abtauchen!!!! Wir sind waehrend ca. 3min umringt von 3 Delphinen (2 Ausgewachsene und ein Kleiner). Was will man mehr? Mir fehlen schlicht die Worte. Sie kommen sehr, sehr nahe und einer laesst sich sogar von mir beruehren. Ich hab doch eine Kamera dabei, kommt mir erst in den Sinn als es fast schon vorueber ist. Ein Portrait habe ich dann doch noch gemacht. Weil wir so high waren, haben wir fast alles, was sonst noch in diesem Tauchgang war, vergessen. Danach sagte Morgan, dass dies sein hundertster Tauchgang gewesen ist und fuer Svetlana war es der letzte in diesen Ferien. Nicht schlecht und heute ist erst noch der 01.02.2001. Den Tag merke ich mir. Erst jetzt entdecken Gabrielle und ich, dass es hier auch noch eine Sauna gibt! Es ist kalt = Winter = Sauna! Wir lassen es uns also richtig gut gehen. Log: Niggi
02.02.2001 Nach dem Tag gestern sind wir heute alles ein wenig ruhiger angegangen. Gabrielle und ich sind auf die Suche nach Pegasus, Seegrassgeisterfischen und einem speziellen Fisch, der wie ein Stirnflosser ausschaut aber keiner ist (Sein Name: Samtfisch). Ok, gefunden haben wir alle nicht . Masala Nethi, wir haben einen schönen ruhigen Tauchgang gemacht, mit Korallenscorpionsfisch und etwa 20 Sepias beim Austauchen. Danach gabs ein wenig Relaxen, Beachvolley und ein wenig Schnorcheln, so dass wir gerade reif fuer die Sauna waren....... Log: Niggi
03.02.2001
04.02.2001
Ja, ja unsere Ohren in der Nacht auf Samstag hat es mich mit den Ohren erwischt. Ich sollte nicht immer als Souvenir eine Mittelohrentzuendung mit nach Hause nehmen, aber eben...... Also sind wir die beiden letzten Tage nur noch auf der faulen Haut gelegen. Ich möchte an dieser Stelle es aber nicht unterlassen dem Subex-Team ein riesen Kompliment auszusprechen: Für mich ein absolutes Vorbild, wie man eine Tauchbasis führt und unterhält. Zu allem wird riesig Sorge getragen und das sieht man nicht zuletzt am intakten Hausriff. Log: Niggi
05.02.2001 Noch ein Wort zum Resort: Wir gehen hier bestimmt wieder hin! Super schoene Anlage, geniales Essen (wobei das Aegyptische ein wenig zu kurz kommt), einzig das Business-Center hat den Namen nicht verdient (Internet lief praktisch nie). Resume: Wir können nicht sagen, dass wir in Aegypten waren, wir haben nicht viel von Aegypten mitbekommen. Gut, das wollten wir ja auch nicht. Die gewünschte Erholung hat es uns gebracht und mehr von Aegypten kann man durchaus auch von El Quseir aus organisieren. Die Jahreszeit ist ein wenig kühl (Wassertemp 22°C, Lufttemp 20°C, und guter Wind ca. 4-5 Beaufort) dafür hat es wenig Leute, was auch nicht zu unterschaetzen ist. Die Rückreise: Der Flughafen Hurghada ist wie ein heisser Basar: Durcheinander, klein, muffig und eng. Ich frage mich, wie es hier in der Highseason zugeht. Die Fluggesellschaft Edelweiss macht einen Topjob. Sehr gutes Caterring und eine total aufgestellte Crew auf beiden Reisewegen haben uns positiv beeindruckt. Finito! Die Schweiz hat uns wieder! Log: Niggi






back home